Wir sind mittendrin in der Grippezeit. Immer mehr Freunde, Arbeitskollegen und Bekannte liegen flach. Da wird’s Zeit, dass wir mal mit den größten Erkältungsmythen aufräumen. Denn nicht immer machen wir das Richtige, wenn die Erkältung zuschlägt.



Mythos 1: Eine Erkältung kommt drei Tage, bleibt drei Tage und geht drei Tage

Das Stimmt! Es fängt mit Abgeschlagenheit oder leichtem Halskratzen an und wird jeden Tag etwas schlimmer. Manchmal kommt Fieber dazu und bis man wieder vollständig fit ist vergehen nochmal ein paar Tage – sodass man bei einer durchschnittlichen Erkältung meist mit 7 bis 9 Tagen rechnen kann.

Mythos 2: Erkältungskranke gehören ins Bett

Das stimmt nur teilweise. Wer Fieber hat, sollte sich auf jeden Fall ausruhen und im warmen Bett bleiben. Bei einer normalen Erkältung ist ein Spaziergang aber sogar ratsam. Die frische Luft reinigt die Atemwege und ist für die Schleimhäute gesünder als trockene Heizungsluft.

Mythos 3: Warmes Bier hilft bei Erkältung

Stimmt – aber mit Einschränkungen. Der Hopfen im Bier enthält ätherische Öle und Bitterstoffe, die beruhigend und schlaffördernd wirken. Allerdings schwächt Alkohol auf der anderen Seite unser Immunsystem und entzieht dem Körper Wasser. Die Lösung: Nehmt alkoholfreies Bier und erhitzt es nicht mehr als auf 40 Grad. Dann gehen die wirksamen Stoffe nicht verloren. Und für einen besseren Geschmack hilft ein Löffel Honig.

Mythos 4: Zwiebelauflagen lindern Ohrenschmerzen

Stimmt! Die Zwiebel ist ein Alleskönner. Sie enthält ätherische Öle, die antibakteriell und desinfizierend wirken. Sie lindert nicht nur Ohrenschmerzen, sondern auch Husten, Schnupfen und Halsweh.

Mythos 5: Heiße Zitrone hilft aufgrund des hohen Vitamin-C-Gehalts bei der Genesung

Stimmt nicht! Zwar enthält eine Zitrone sehr viel Vitamin C, allerdings ist Vitamin C hitzelabil und wird im heißen Wasser quasi zerstört. Wenn man bereits erkältet ist, hilft das also nicht. Allerdings können damit kurzzeitig Erkältungssymptome wie Halskratzen oder eine verstopfte Nase gelindert werden – so wie bei jedem anderen Heißgetränk auch.

Mythos 6: Ein Quarkwickel hilft bei Halsschmerzen und Fieber.

Stimmt! Quark enthält entzündungshemmende Stoffe, die eine schmerzlindernde und abschwellende Wirkung haben. Bei einem Halswickel sollte der Quak lauwarm sein und bei Fieber am besten gekühlt.

Mythos 7: In der Sauna kann man eine Erkältung ausschwitzen

Stimmt nicht! Zwar beugt Saunieren einer Erkältung vor, da es das Immunsystem stärkt und gut für den Kreislauf und die Durchblutung ist. Allerdings verschlimmert es eine Erkältung, wenn sie bereits da ist. Durch die Hitze vermehren sich Keime schneller und das Herz-Kreislauf-System wird sehr stark belastet. Dann doch lieber ins warme Bett.

Mythos 8: Mit nassen Haaren an der frischen Luft wird man krank

Stimmt nicht! Auch eine dünne Jacke im Winter begünstigt eine Erkältung nicht. Denn krank werden wir nur durch Vieren. Wenn die nicht in meiner unmittelbaren Umgebung sind, kann ich so lange mit nassen Haaren draußen im Wind stehen, wie ich will.

 

Pin It on Pinterest

Share This