Ob es der Email-Account ist, der Login für eine Shopping-Seite oder das Onlinebanking: nichts geht ohne Passwörter und die sollten möglichst sicher sein.



Das beliebteste Passwort im letzten Jahr war in der Tat die Zahlenfolge „123456“ – für Computersicherheitsexperten ein Unding! Reihenfolgen oder auch zum Beispiel Namen, Geburtstage oder gar der Begriff „Passwort“ selbst sollten unbedingt vermieden werden. Aber selbst das sicherste Passwort nützt nichts, wenn der Rechner sowieso schon mit einer Schadsoftware infiziert ist und Kriminelle ganz einfach an die Zugangsdaten kommen.

Der Rechner sollte also gut geschützt sein und auch die Verbindung zu Internetseiten, auf denen ein Passwort verlangt wird, sollten sicher sein. Das lässt sich leicht an dem Kürzel „https“ vor der Internetadresse erkennen.

Was macht ein Passwort zu einem sicheren Passwort?

Ein Passwort sollte aus mindestens zwölf Zeichen bestehen und eine „wilde“ Kombination sein aus Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen. Für die verschiedenen Zugänge sollte auch nie das selbe Passwort verwendet werden. Und: die Passwörter sollten regelmäßig geändert werden.

Tipp

Diese kryptischen Passwörter lassen sich natürlich nicht so leicht merken wie zum Beispiel Namen. Oft ist es hilfreich, einen Satz zu bilden und davon die Anfangsbuchstaben zu nehmen.

Beispiel: „Ich werde drei Kreuze machen, wenn die sieben Tage bald vorbei sind.“ Daraus würde folgendes Passwort werden: „Iw3#mwd7Tbvs“.

Pin It on Pinterest

Share This