Rushhour auf den fränkischen Radwegen! Kein Wunder bei den ersten richtigen Frühlingstagen. Aber bevor es nach der Winterpause mit Eurem Bike auf Tour geht, solltet Ihr es ausgiebig durchchecken. Wir haben mit Felix Schmitt von FX Sports in Höchberg gesprochen.



Putzen: Vor dem ersten prüfenden Blick gehört das Fahrrad erst einmal geputzt. Am besten geht das mit dem Gartenschlauch, einer Spülbürste und einem speziellen Fahrradreiniger oder auch normalen Spülmittel. Ganz wichtig: NIE mit dem Dampfstrahler, da besteht die Gefahr, dass Wasser in die Kugellager kommt.

Reifen: Wenn der Reifenluftdruck stimmt, wird der Gummi selbst unter die Lupe genommen. Ist dieser rissig oder ist kein Profil mehr drauf, gehören die ausgetauscht.

Bremsen: Bremsbeläge aus Gummi haben Einbuchtungen. Sind diese verschwunden oder kaum noch zu sehen, sind neue Beläge nötig. Wer nicht wirklich technisch versiert ist, sollte auf jeden Fall die Finger von den Bremsen lassen und einen Experten ranlassen.

Kette: Die Kette sollte immer einen leichten Ölfilm haben. Ideal ist ein Fett aus dem Fachhandel, denn ist das Öl zu dünn, landet alles auf der Hose, ist es zu dick, funktioniert die Schaltung nicht mehr richtig.

Verkehrssicherheit: Damit das Fahrrad verkehrssicher ist, muss eine Beleuchtung vorhanden sein. Modelle mit Batterie brauchen ein Prüfzeichen und müssen zugelassen sein. Alles was blinkt, ist generell tabu. Außerdem sind Reflektoren vorgeschrieben: vorne und hinten, in den Rädern und an den Pedalen. Auch eine Klingel ist nicht nur sinnvoll sondern Pflicht.

Und noch ein kleiner Tipp: wer sich die Arbeit sparen möchte, viele Fahrradgeschäfte bieten Checks an. Diese kosten je nach Umfang zwischen 30 und 50 Euro.

Pin It on Pinterest

Share This