Die Verbraucherzentrale Bayern empfiehlt:



  • Seid Ihr bei dem lokalen Grundversorger, erkundigt Euch nach anderen Tarifen.
  • Wird ein hoher Neukundenbonus angeboten, die Geschäftsbedingungen ganz genau lesen. Hier tricksen manche Anbieter gerne bei der Vertragslaufzeit, sodass der Bonus am Ende der Vertragslaufzeit eventuell gar keiner mehr ist
  • Bei Paketpreisen solltet Ihr Euren Verbrauch ganz genau kennen. Hier wird eine feste Strommenge vereinbart. Verbraucht Ihr weniger, müsst Ihr trotzdem den vollen Preis bezahlen. Solltet Ihr mehr verbrauchen als vereinbar, wird jede Kilowattstunde deutlich teurer.
  • Frei-Kilowattstunden werden oft nur für ein Jahr gewährt und mit der ersten Jahresabrechnung verrechnet.
  • Tarifrechner sind oft so voreingestellt, dass Tarife mit Sofort- oder Neukundenbonus angezeigt werden und der Bonus in den Gesamtpreis eingerechnet wird. Der Gesamtpreis, der oftmals höher ist als bei Tarifen ohne Bonus und dessen Kosten ausschlaggebend für folgende Vertragsjahre sind, kann so nicht verglichen werden. Sie sollten solche Kriterien in den Filtern der Rechner bewusst deaktivieren.

Weitere Infos zum Thema Anbieterwechsel bei der Verbraucherzentrale Bayern hier.

Pin It on Pinterest

Share This