• Radio Charivari
  • Tel 0800 - 30 80 700
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören

Alternativen zum Kredit

06.09.2021, 08:15 Uhr in Service, Anzeige
Alternative Kredit Geld Muenzen pixabay com
pixabay.com

Kredite sind und bleiben sicherlich noch eine Zeit lang für die meisten Unternehmen weltweit das meistbenutzte Finanzmittel. Wenn Sie als ein Unternehmer weiterhin erfolgreich und wettbewerbsfähig bleiben möchten, kann Ihre Unternehmensfinanzierung jedoch nicht ausschließlich auf der Aufnahme von Bankkrediten basieren. Genau aus diesem Grund werden alternative Finanzmittel in der Unternehmenswelt immer wichtiger. Da die zurzeit immer noch aktive Corona-Krise eine starke Auswirkung auf die Weltwirtschaft und somit auch auf den Bankensektor hatte, werden sich in der Zukunft auch die Konditionen, unter denen Bankkredite vergeben werden, wesentlich verändern. Banken werden in der Zukunft zurückhaltender handeln, sodass die Kreditaufnahme für viele Unternehmen nicht mehr eine Option sein wird.
Laut Experten wird es als Folge zur steigenden Entwicklung eines Sektors kommen, den man auf Englisch Private Debt nennt. Private Debt umfasst unterschiedliche Fremdfinanzierungsmittel, die meistens von institutionellen Investoren (Versicherungen, Investment- und Kapitalgesellschaften, Krankenkassen usw.) angeboten werden. So können Sie auch außerhalb des Kapitalmarkts Fremdkapital aufnehmen. Die Optionen sich Geld zu leihen sind unzählig. Das Wichtigste ist, dass Sie rechtzeitig die für Ihr Unternehmen am besten geeignete Fremdfinanzierungsoption finden. Wir wollen Ihnen bei der Auswahl helfen und deshalb gehen wir im folgenden Abschnitt auf 6 alternative Fremdfinanzierungsoptionen ein, mit denen die meisten erfahrenen Unternehmer wahrscheinlich schon Bekanntschaft gemacht haben, die aber vor allem Einstiegsunternehmern von großer Hilfe sein könnten.

Alternative Finanzmittel (alphabetisch geordnet)

1) Factoring

Factoring ist ein innovatives und bei Unternehmern stets populäres Finanzierungsinstrument, bei dem ein Unternehmen seine offenen Forderungen an einen Factoring-Anbieter verkauft und sich somit wieder Liquidität bzw. den Fortbestand des Unternehmens sichert.
Am einfachsten kann man es an einem konkreten Beispiel erklären. Ein Freund schuldet Ihnen 1000 Euro und der Vereinbarung zufolge hat Ihr Freund 3 Monate, um Ihnen das Geld wieder zurückzuzahlen. Es kommt jedoch zu einer unerwarteten Situation, Sie benötigen dringend das Geld und um so schnell wie möglich daran zu kommen, wenden Sie sich an einen Factoring-Anbieter. Der Anbieter zahlt Ihnen innerhalb 24 Stunden 900 Euro aus und der Schuldner ist damit nicht mehr Ihnen schuldig, sondern dem Factoring-Anbieter. Der Anbieter übernimmt somit in den meisten Fällen das volle Kreditrisiko.

2) Leasing

Bei dem Begriff „Leasing“ handelt es sich um ein gängiges Finanzierungsmodell, das von vielen Unternehmen in Anspruch genommen wird. Zwischen dem Leasinggeber und Leasingnehmer wird ein Vertrag über die Nutzung eines bestimmten Gegenstandes abgeschlossen. Leasing als ein Finanzierungsmodell weist viele Vorteile auf. Es bietet Ihnen einerseits Planungssicherheit, da Sie die Schulden in festen Monatsraten zurückzahlen, und andererseits Kostensicherheit, weil für unvorhersehbare Risiken die Leasinggesellschaft Verantwortung trägt. Zudem können die Monatsraten als Aufwand in voller Summe steuerlich abgesetzt werden.

3) Mezzanine-Finanzierung

Die Mezzanine-Finanzierung, obwohl der breiten Öffentlichkeit immer noch eine ziemlich unbekannte Unternehmensfinanzierungsart, ist in der Unternehmenswelt ein üblicher Weg, um an Fremdkapital zu kommen. Es handelt sich eigentlich um ein Hybridmodell, das Eigenschaften sowohl des Eigenkapitals als auch des Fremdkapitals aufweist. Wie bei dem klassischen Bankkredit, wird die Mezzanine-Finanzierung ebenfalls mit Zinsen belastet, die in der Regel verhältnismäßig hoch sind. Unternehmen erhalten also wirtschaftliches oder bilanzielles Eigenkapital, ohne den Investoren Stimmrechte oder Residualansprüche zu erteilen. Im Falle, dass sich das Unternehmen nicht mehr an die durch den Vertrag festgelegten Bedingungen halten kann, verwandeln sich die Schulden des finanzierten Unternehmens in Aktien.

4) Private Equity (Beteiligungskapital)

Als Private Equity oder Beteiligungskapital bezeichnet man Finanzmittel, mit denen Beteiligungsgesellschaften Anteile an mehreren Zielunternehmen kaufen und sich somit an deren Wert und Erfolg beteiligen. Beteiligungsgesellschaften nehmen damit auch an der Umstrukturierung des Unternehmens teil, mit dem Ziel, das Geschäft zu optimieren und so profitabel wie möglich zu machen. Diese Gesellschaften investieren also nicht nur ihr Geld ins Unternehmen, sondern auch ihr Wissen und ihre Zeit. Den Unternehmen wird damit ein schnelles Wachstum ermöglicht und die Kapitalgeber erhoffen sich dabei hohe Gewinne in Form hoher Renditen.

5) Schuldscheindarlehen

Bei einem Schuldscheindarlehen geht es um eine besondere Form des Darlehens, über das ein Schuldschein ausgestellt wird. Das Schuldscheindarlehen ähnelt einem mittel- bis langfristigen Kredit (3-7 Jahre) und wird sowohl von Banken als auch anderen Kapitalsammelstellen angeboten, ohne dass sich dabei das Unternehmen direkt der Öffentlichkeit stellen muss. Schuldscheindarlehen sind in den meisten Fällen für die Unternehmen günstiger als klassische Kredite, werden jedoch nur den Kunden mit höchster Bonität erteilt.