• Radio Charivari
  • Tel 0800 - 30 80 700
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören

Bei Dating-Apps erfolgreich anders sein

vor 4 Jahren in Service, Anzeige
1464157696117636368 1c60f5eb4c z

Bei Dating-Apps tummeln sich mittlerweile viele Singles auf der Suche nach dem großen Liebesglück, einem aufregenden Abenteuer oder einfach nur nach einem netten Flirt. Wer es selbst ausprobiert, stößt zwar auf eine riesige Auswahl an Singles, gleichzeitig aber auf genauso viele Nebenbuhler: Die Postfächer vieler App-Nutzer bzw. Nutzerinnen sind entsprechend randvoll mit Kontakt- oder Chat-Anfragen. Da hilft nur eins: Kreativ sein und auffallen, denn langweilig sind schon die anderen! Aber wie fällt man wirklich positiv auf und was sind die No-Gos beim Mobile-Dating?

Bitte lächeln

Ob klassische Partnerbörse oder Dating-Apps à la Tinder, Jaumo oder Lovoo: Der wichtigste Schritt beim Online-Dating ist auch mit einer App das Hochladen eines guten Profilfotos. Es nimmt gewissermaßen den Stellenwert des Blickkontakts in einer Bar ein und ist in den meisten Fällen das erste, was andere App-Nutzer von einem sehen. Die Tipps, die in diesem Artikel für die App Lovoo vorgestellt werden, gelten gleichermaßen für alle Programme: Das Profilfoto sollte nur den Nutzer selbst zeigen. Denn bei Gruppenfotos ist mitunter nicht klar, um welche Person es sich bei dem Profil eigentlich handelt. Auch peinliche, unaufgeräumte oder zu weitläufige Hintergründe lenken ab. Stattdessen sollte man sich authentisch und freundlich präsentieren – zum Beispiel beim Ausüben eines Hobbys.

Nur nicht langweilig sein

Der zweite Schritt ist naturgemäß die Kontaktaufnahme: Wichtig ist, selbst aktiv zu werden und nicht auf eine Chat-Anfrage zu warten. Wenn ein Profil das Interesse wecken konnte, einfach spontan und locker anschreiben – schließlich hat man nichts zu verlieren. Verkneifen sollte man sich dabei aber Macho-Sprüche, Floskeln und gähnend langweilige Standardanschreiben wie simple Begrüßungen oder Komplimente – die kamen auch bei dieser Testerin der Cosmopolitan gar nicht gut an. Vor solchen Anmachversuchen können sich viele Nutzerinnen und Nutzer ohnehin kaum retten. Besser ist es, verschiedene Anschreiben zu variieren und dabei möglichst einfallsreich zu sein. Alternativ kann auch locker und spontan nach einem Treffen gefragt werden – ganz unverbindlich. Schließlich sollte man nicht gleich vor dem oder der Angebeteten virtuell auf die Knie fallen, das schreckt eher ab als dass es romantisch wirkt. Als erste Inspirationsquelle für gute Sprüche kann zum Beispiel diese Zusammenstellung dienen.

Neue Wege finden

Lohnenswert ist es auch, über die Profilgestaltung und den Anmachspruch hinaus „aus dem Rahmen zu fallen“ und neue Wege zu finden. Inspiration gibt es dafür im Netz zu Genüge. Um nur ein Beispiel zu nennen: Das Magazin Bento berichtet beispielsweise von einem Mann, der 100 Tage lang Fakten über Pandas an eine Frau geschickt hat: Jeden Tag kam eine neue Info – keine platte Anmache, kein abgedroschener Spruch und kein Flirt im eigentlichen Sinne. Doch die Rechnung ging auf: Nach 100 Tagen bittet sie ihn, den Kontakt nicht, wie ursprünglich geplant, abbrechen zu lassen. So einfach ist die Umsetzung natürlich nicht, daher gilt als abschließende Regel: Nicht von Rückschlägen unterkriegen lassen, irgendwann klappt es bestimmt!

Bildrechte: Flickr Couplemrhayata CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten