• Radio Charivari
  • Tel 0800 - 30 80 700
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören

Corona: Infos rund ums Testen

12.10.2021, 08:01 Uhr in Corona
Covid test 1200x750
Corona: Infos rund ums Testen

Allgemeiner Hinweis zu Corona-Tests

Seit dem 11. Oktober sind Corona-Tests in der Regeln nicht mehr kostenlos verfügbar. Ausnahmen gibt es aber beispielsweise für Menschen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können.

Kostenlose PCR-Tests gibt es für:

  • Mitarbeiter von Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen für Menschen mit Behinderung
  • Personen, die durch die Corona-Warn-App eine Warnung mit der Statusanzeige „erhöhtes Risiko“ erhalten haben
  • Personen, die einen positiven Antigen-Test oder Schnelltest haben
  • Personen, die vom Gesundheitsamt zum PCR-Test geschickt werden
  • Personen bei Ausbruchsgeschehen unter anderem in:
  1. Krankenhäusern
  2. Einrichtungen für ambulantes Operieren
  3. Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen, in denen eine den Krankenhäusern vergleichbare medizinische Versorgung erfolgt
  4. Arztpraxen und Zahnarztpraxen und Praxen anderer medizinischer Heilberufe
  5. Tagesklinken
  6. Stationäre Pflegeeinrichtungen
  7. Schulen, Kindertagesstätten
  8. Asylbewerberheime, Erstaufnahmeeinrichtungen, Notunterkünfte

Kostenlose Antigen-Schnelltests gibt es für:

  • Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können
  • Kinder unter 12 Jahren
  • Unter 18-Jährige bis 31.12.2021. Wer noch zu Schule geht und dort regelmäßig getestet wird, muss aber keine weiteren Tests zusätzlich machen. Außer es gilt 3G plus: Dann brauchen auch Schüler einen negativen PCR-Test
  • Studenten bis 30.11.2021
  • Schwangere bis zum 31.12.2021
  • Stillende und vormals Schwangere bis zum 10.12.2021
  • Personen, die zum Beenden der Quarantäne einen negativen Test brauchen
  • Besucher und Mitarbeiter von Pflege- und Behinderteneinrichtungen
  • (Kita-)Kinder mit Symptomen, sogenannte „Schnupfenkinder“
  • Personen, die an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen das Coronavirus teilnehmen oder in den letzten drei Monaten vor der Testung an solchen Studien teilgenommen haben

Mehr Infos gibt es hier.

Wer Anspruch auf einen kostenlosen Test hat muss dafür einen Nachweis, beispielsweise vom Arzt, vorzeigen. Schwangere können den Mutterpass vorzeigen. Bei Kindern reicht ein Ausweisdokument, bei Studierenden der Studierendenausweis. Besucher und Mitarbeiter von Pflege- und Behinderteneinrichtungen müssen einen Nachweis der Einrichtung vorzeigen.

Infos zu Schnelltests

Corona-Schnelltests sind seit dem 11. Oktober kostenpflichtig. Es muss mit Kosten um die 15 Euro gerechnet werden. Das Ergebnis eines Schnelltests ist bereits nach wenigen Minuten verfügbar. Zur Vorlage sind sie in der Regel bis zu 24 Stunden gültig. Da es bei Schnelltests jedoch zu falsch-positiven Ergebnissen kommen kann, muss ein positiver Schnelltest immer durch einen PCR-Test bestätigt werden.

Diese Liste wird aktualisiert und garantiert keine Vollständigkeit.

Infos zu den PCR-Testmöglichkeiten

Neben den Schnelltests gibt es auch die Möglichkeit einen PCR-Test zu machen. Im Unterschied zum Schnelltest muss die Probe ins Labor geschickt werden. In der Regel sind PCR-Tests aussagekräftiger als Schnelltests und bei der Vorlage länger, nämlich bis zu 48 Stunden, gültig.

PCR-Tests können seit dem 11. Oktober nur noch mit Nachweis kostenlos durchgeführt werden (siehe oben).

Freiwillige PCR-Tests (ohne Nachweis) sind kostenpflichtig und können beispielsweise beim Privatbetreiber Contime in Würzburg durchgeführt werden.


Infos und Terminvereinbarung über die Webseite www.testzentrum-wuerzburg.de.


Infos und Terminvereinbarung über die Webseite www.corona-test-kitzingen.de.


Infos und Terminvereinbarung über die Webseite des Landratsamt Main-Spessart.

Über die Kassenärztliche Vereinigung Bayern (KVB) könnt ihr herausfinden, welche Ärzte Corona-Tests anbieten. HIER geht es zur Online-Suche.