• Radio Charivari
  • Tel 0800 - 30 80 700
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören

Der Langeweile keine Chance: Tipps für Weihnachten

vor 3 Jahren in Service, Anzeige
Meincharivari de
©istock.com/kajakiki

Weihnachten als Zeit mit der ganzen Familie unter dem Weihnachtsbaum und bei endlosen festlichen Mahlzeiten? Das entspricht immer seltener der Lebensrealität vieler Deutscher. Wer die Feiertage alleine verbringt, muss sich trotzdem nicht langweilen. Diese Tipps helfen.

Millionen Menschen sind an Weihnachten alleine

Einer Studie zufolge verbringen rund drei Prozent der Deutschen die Weihnachstage ganz alleine. Das sind immerhin 2,5 Millionen Menschen. Nicht gezählt werden die unzähligen Menschen, die den Heiligen Abend traditionell mit der Familie verbringen, aber am ersten und zweiten Weihnachtstag alleine sind. Dabei dürfte es sich um einige Millionen alleinstehende Senioren handeln, sowie um jüngere Singles, deren Freunde die Weihnachtstage bei ihren Familien verbringen. Entsprechend hoch ist die Zahl der Artikel, die sich kurz vor Weihnachten mit der modernen Einsamkeit beschäftigen. Dabei gibt es durchaus Möglichkeiten, die Tage einfach als zusätzliche Urlaubstage zu begreifen und sinnvoll zu nutzen.

Pläne für die Weihnachtstage schmieden

Am besten sind diejenigen dran, die sich bereits vorab mental auf das Alleinsein einstellen und ihm etwas Positives abgewinnen können. Warum den ersten und zweiten Weihnachtstag nicht nutzen um endlich nochmal alle „Star Wars“-Filme oder die komplette „Herr der Ringe“-Trilogie in der Extended Version anzusehen, wozu sonst nie Zeit bleibt? Auch Fernsehserien im DVD-Box Set oder bei Streaming-Diensten wie Netflix bieten das perfekte Futter für stundenlanges Sehvergnügen auf der Couch. So gibt es bei Netflix die langerwartete zweite Staffel der Historienserie „The Crown“ über Queen Elizabeth II. und die erste deutsche Eigenproduktion „Dark“, um nur einige der Neuheiten im Dezember 2017 zu nennen.

Weitere Ablenkungsmöglichkeiten bieten Computerspiele: Warum die beiden Tage nicht nutzen, um eines der brandneuen großen Spiele wie Call of Duty WWII oder Assassins Creed: Origin durchzuspielen ohne ständig unterbrochen zu werden? Bei sogenannten MMORPGs, Online-Rollenspielen, wird sogar im ständigen Kontakt mit anderen Spielern gespielt, die Weihnachten ebenfalls alleine verbringen und unter Gleichgesinnten fühlt sich die eigene Situation gleich ganz anders an. Spannend sind auch die vielen Onlinecasinos im Netz, die keine Weihnachtspause einlegen. Am Roulettetisch das Glück versuchen, beim Black Jack auf Risiko setzen oder mit anderen eine Runde Texas Hold’em Poker spielen: Die Möglichkeiten sind vielfältig.

Kreative Menschen können die Ruhe an Weihnachten nutzen, um ein neues Projekt zu beginnen: Endlich mit dem Roman anfangen, der seit Monaten im Kopf herumkreist, zu Pinsel und Farbe greifen oder das Buddelschiff in Angriff nehmen, das seit zwei Jahren im Schrank wartet.

An Weihnachten alleine ausgehen: Warum nicht?

Ein flotter Spaziergang oder eine lange Wanderung durch die Winterlandschaft regen den Kreislauf an und machen gute Laune – auch alleine. Rund um Würzburg warten zahlreiche Wanderwege , die auch im Winter Spaß machen. Die eigene Stimmung hebt sich zusätzlich beim Anblick anderer Menschen, die ebenfalls alleine unterwegs sind – aus welchen Gründen auch immer.

Die Würzburger Kinos haben an den Weihnachtstagen ebenfalls geöffnet. Eine gute Chance, um einen der aktuellen neuen Filme zu sehen und unter die Menschen zu kommen. Dazu lohnt sich ein Blick auf die Theaterspielpläne und Konzerte in der Region: Das Theater Würzburg bietet beispielsweise am 25.Dezember eine Kombination aus der Oper „Herzog Blaubarts Burg“ und dem Ballett „Le sacre du Printemps“. Einfach nur menschliche Nähe bietet die Würzburger Caritas, die seit einigen eine traditionelle Weihachtsfeier für Alleinstehende im Haus St. Lioba ausrichtet.

Jeder Fünfte muss arbeiten

Ein Trost für Alleinstehende ist auch der Gedanke, dass sie die Weihnachtstage wenigstens entspannt auf der Couch oder im Kino- oder Theatersessel verbringen können. Statistiken zufolge muss jeder fünfte Deutsche an Weihnachten arbeiten. Und diese Menschen haben oft noch besonders starken Stress, zum Beispiel die Ärzte und Krankenpfleger, die sich um zahllose Weihnachtsunfälle kümmern und die Feuerwehren, die von Kerzen, Gestecken und Weihnachtsbäumen verursachte Brände löschen müssen. In zahllosen Restaurants und Hotels betreuen die Mitarbeiter Gäste, die mit Partner oder Familie feiern – während sie selbst arbeiten müssen.

Eine letzte Option für alle, die sich Weihnachten alleine so ganz und gar unwohl fühlen: Nichts wie weg! An einem sonnigen Palmenstrand in Thailand oder in der Dominikanischen Republik scheint das Weihnachtsfest im Wintergrau unendlich fern. Und in nicht-christlichen Ländern, in denen Weihnachten höchstens eine kommerzielle Randerscheinung ist, geht am 24. und 25. Dezember ohnehin alles seinen gewohnten Gang mit geöffneten Geschäften und Sehenswürdigkeiten.

Bild: ©istock.com/kajakiki