• Radio Charivari
  • Tel 0800 - 30 80 700
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören

Fotorealistische Selfies: 3D-Drucker in der Beautybranche

vor 3 Jahren in Service, Anzeige
Pexels photo 786801
pexels.com

3D-Drucke für den privaten Bereich liegen bereits seit einiger Zeit im Trend. Ob das geliebte Haustier oder ein Selfie im Traumoutfit – mit der neuen Technologie sind unendlich viele Möglichkeiten für die fotorealistische Darstellung gegeben. Nicht nur für private Spielereien eröffnen Selfies in Form eines 3D-Druckes geniale Ausdrucksmöglichkeiten. Mit den technischen Neuerungen ergeben sich auch ungeahnte Chancen für die Wirtschaft wie zum Beispiel in der Beauty- und Modebranche. Interessierte User können die Möglichkeiten im Bereich 3D-Selfie jetzt bereits testen.

Neue Technologie für fotorealistische 3D-Modelle als Service bei MediaMarkt

Wer eine Vorlage für sein Selfie-3D-Modell haben möchte, hat in einigen Filialen des Unternehmens die Möglichkeit einen Ganzkörperscan machen zu lassen. Der „CAPPS.IT driven by Cuttlefish technology“ Service macht es für Privatleute möglich, mit den Daten immer wieder neue 3D-Modelle zu kreieren. Natürlich kann auch vor Ort gleich ein 3D-Modell ausgedruckt werden. Das tolle an der neuen Technologie ist, dass beim Druck die korrekten Farben ausgegeben werden können, was bisher nicht möglich war. Denn bei „CAPPS.IT“ handelt es sich um einen farbkalibrierten 3D-Kopierservice, bei dem erstmalig eine fotorealistische Reproduktion möglich wird. Diese Qualitätssteigerung macht die Technologie für gewerbliche Zwecke interessant.

Für wen ist die neue Technologie eigentlich interessant?

Natürlich lässt sich die fotorealistische 3D-Darstellung im privaten Bereich für Selfies nutzen. Wer ein 3D-Modell von sich hat, der kann beispielweise auch modische Trends daran nachvollziehen und sehen wie diese am eigenen Körper wirken. Der Vorteil: Alles wirkt in 3D realistischer als bei jedem Spiegelbild. Das 3D-Selfie kann schließlich von allen Seiten betrachtet werden und kommt daher dem Blick eines Außenstehenden sehr nah. Entsprechend interessant ist die Technologie auch für Unternehmen der Mode- und Beautybranche.

Perfekt angepasste Mode ohne viele Anproben – nur eine Zukunftsvision?

Mit der neuen Technologie würde es beispielsweise möglich, das Designermodell vom Laufsteg passgenau auf den Körper des Trägers zu schneidern. Man stelle sich vor: Ein Stardesigner der in Mailand, Paris oder Rom sitzt, könnte seine gesamte Kollektion auf jeden einzelnen Kunden zuschneiden. Und zwar ohne dass die Kunden sich ins Flugzeug setzen müssten oder mehrfach zur Anprobe beim Schneider gehen müssten. Eine verrückte Vorstellung? Nicht, wenn der Designer ein 3D-Selfie vom Kunden hätte, dem die Kleidung angelegt werden könnte.

Eine weitere Vision – Die Vorher-Nachher-Show

Anhand eines 3D-Selfies könnten Schönheitsoperationen auf Entfernung geplant und testweise nachvollzogen werden. Der coole, angesagte Stylist aus Manhattan könnte die Typveränderung am 3D-Selfie vollziehen und damit den neuen persönlichen Style für die jeweilige Person kreieren. Ganz ohne Zeitunterschiede und Reisewege könnten die besten Beautyexperten der Welt die Planung des neuen Typs für den Kunden erledigen, bevor eine Menge Geld fließen muss. Im Moment klingt dies natürlich alles noch utopisch, aber mit der neuen Technologie ist vieles möglich.

3D-Selfie – eine Investition in die Zukunft

Wer die Möglichkeit hat, seinen Körper für ein 3D-Selfie einzuscannen, sollte diese Chance nutzen. Ob „just for fun“ oder mit unternehmerischem Hintergrund – die Entwicklung der Technologie schreitet so schnell voran, dass sich jeder mit dem Gedanken daran auseinandersetzen sollte, seine Körperdaten digital aufzuarbeiten. Heute steckt die Technik noch im Anfangsstadium, jedoch eröffnen sich so viele ungeahnte Möglichkeiten, dass die Entwicklung in Zukunft sicherlich rasant fortschreiten wird. In ein paar Jahren werden sich insbesondere Unternehmen der Beautybranche sicherlich mit den Einsatzmöglichkeiten von „CAPPS.IT driven by Cuttlefish technology“ beschäftigen. Die Technik ist jedenfalls auf dem besten Weg auch kommerziell neue Türen aufzustoßen.

Fazit

Was heute noch für die meisten User eine Spielerei ist, wird in Zukunft immer mehr Raum im digitalen Leben einnehmen. Mit der neu vorgestellten Technik, die über den Media Markt näher an die Öffentlichkeit gebracht werden soll, öffnen sich jedenfalls die ersten Tore in eine völlig neue 3D-Welt. Nicht nur die Einsatzmöglichkeiten werden sehr viel weiter gesteckt, auch die Qualität der Modelle, die vom Drucker ausgegeben werden, ist um einiges besser geworden, erklärt der Druckerexperte Printer Care. Alle Farben werden fotorealistisch perfekt dargestellt. Bleibt abzuwarten, wie die neue Technik einschlägt und welche Überraschungen die Zukunft noch bringt. Zum derzeitigen Zeitpunkt machen Selfies aus dem 3D-Drucker jedenfalls bereits eine Menge Spaß!