• Radio Charivari
  • Tel 0800 - 30 80 700
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören

Frühlingszeit ist Hemdenzeit: So pflegt Ihr Euer Hemd richtig

vor 3 Jahren in Service, Anzeige
33034324054 81625876de k
Flickr Shirt and Tie Robert Sheie

Hemden sind Allrounder für das gesamte Jahr und machen sowohl im Business- als auch im Freizeitbereich eine gute Figur. Doch wie reinigt und pflegt man Hemden eigentlich richtig? Wir haben die wichtigsten Tipps für Euch zusammengefasst.

Richtig waschen

Am besten ist es, wenn Ihr Euer Hemd zusammen mit anderen Hemden in die Waschmaschine steckt. Wollt Ihr die sensiblen Wäschestücke mit anderen Stoffen wie beispielsweise Jeans waschen, solltet Ihr zumindest auf die gleiche Farbpalette achten, um Verfärbungen zu vermeiden. Dabei könnt Ihr bedenkenlos eine Waschtemperatur von 40 Grad auswählen. Bei starken Verschmutzungen können manchmal auch 60 Grad von Nöten sein – hier solltet Ihr jedoch vorab einen Blick auf das Etikett werfen, um sicherzugehen, dass das Hemd für so hohe Temperaturen geeignet ist. Damit Ihr Eure Waschmaschine nicht zu voll packt, könnt Ihr Euch als Richtwert an sieben Hemden pro Waschmaschine orientieren.

Bevor Ihr das Hemd in die Waschmaschine steckt, solltet Ihr darauf achten, dass der Hemdkragen nach oben geklappt und alle Knöpfe verschlossen sind. Sollte Euer Kragen oder die Manschetten stark verschmutzt sein, könnt Ihr diese Bereiche mit Gallseife vorbehandeln. Für einen besonders schonenden Waschgang könnt Ihr Euer Hemd auf links drehen – sauberer wird es jedoch, wenn Ihr stattdessen einfach ein Wäschenetz verwendet. Beim Waschmittel könnt Ihr sowohl flüssiges als auch Pulver verwenden. Achtet jedoch darauf, Vollwaschmittel für weiße und Buntwaschmittel für farbige Hemden zu verwenden.

Trocknen und Bügeln

Nach dem Waschen solltet Ihr das Hemd so schnell wie möglich herausnehmen, aufhängen und glattziehen, damit es in der Maschine nicht unnötig zerknittert. Wollt Ihr euch die anschließend anstehende Bügelarbeit ersparen oder zumindest erleichtern, seid Ihr mit hochwertigen Business-Hemden aus bügelfreier Baumwolle gut bedient. Denn solche Modelle müssen nach dem Waschen lediglich in Form gezogen und sorgfältig aufgehängt werden. Dann sind sie bereits fertig zum Anziehen. Bei allen anderen Modellen gilt: Leicht angefeuchtet sind sie immer leichter zu bügeln. Besonders knitterige Fälle könnt Ihr auch mit einer Sprüh-Bügelhilfe besprühen, um das Bügeln zu erleichtern.

Beim Bügeln selbst gibt es verschiedene Vorgehensweisen. Ihr könnt zum Beispiel erst Kleinteile wie Ärmel, Kragen, Manschetten und Schulteransätze bügeln und euch erst anschließend den großen Passagen am Rücken und Bauch widmen. Sobald alles glattgebügelt ist, solltet Ihr das Hemd noch einige Stunden auf einem breiten Kleiderbügel nachtrocknen lassen, bevor Ihr es in den Schrank hängt.

Letzte Tipps

Wenn Euer Hemd auch nach Wochen im Schrank noch knitterfrei sein soll, solltet Ihr es hängend lagern. Alternativ ist es jedoch auch möglich, Hemden sorgfältig gefaltet in den Schrank zu legen. Hierfür breitet Ihr das Hemd auf einer glatten Unterlage aus und legt es mit der Frontseite nach unten. Anschließend den Kragen aufstellen, alles glatt ziehen und die Ärmel anheben. Nun könnt ihr etwa ein Drittel des Hemdes in Richtung Mitte umklappen und den Ärmel rechtwinklig wieder ablegen. Das gleiche macht Ihr mit der anderen Seite, sodass am Ende ein schmales Rechteck vor Euch liegt. Nun könnt Ihr das Hemd nochmal in der Hälfte umklappen, sodass die Unterkante mit der Schulterpartie des Hemdes abschließt. Achtet nur darauf, den Stoff bei jedem Schritt glatt zu ziehen, um Fältchen zu vermeiden. Weitere Falttechniken findet Ihr hier.

Ein letzter Tipp: Mit Seidenpapier könnt Ihr unschöne Legekanten noch besser vermeiden. Einfach das Hemd in das feine Papier einwickeln, und schon könnt Ihr sicher sein, dass es absolut faltenfrei gelagert wird.

Bildrechte: Flickr Shirt and TieRobert Sheie CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten