• Radio Charivari
  • Tel 0800 - 30 80 700
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Main-Spessart: Wieso ist die Corona-Inzidenz so hoch?

vor einem Monat in Lokales
Eine Darstellung des Coronavirus in rot
Symbolbild: pixabay.com

Innerhalb von zwei Wochen hat sich die Corona-Inzidenz im Landkreis Main-Spessart mehr als verdreifacht. An diesem Mittwoch liegt sie bei rund 70. Als Ursache nennt das Landratsamt jetzt viele einzelne Infektionsausbrüche. Den, insgesamt sei das Infektionsgeschehen weiter diffus und nicht immer nachvollziehbar. Betroffen sind laut Landratsamt vermehrt Mitarbeiter von Betrieben, aber auch Schulen und Kindergärten. In fünf Kitas und zwei Grundschulen gebe es derzeit Fälle. Gut 75 Prozent der jetzt nachgewiesenen Infektionen seien Fälle der britischen Mutation. Die meisten neuen Infektionen würden durch bestehende Krankheitsfälle entdeckt.

Um die Corona-Lage in den Griff zu kriegen, bittet Landrätin Sitter die Menschen, zum Testen zu gehen und sich weiter an die Hygieneregeln zu halten.

Infos zum Testen gibt´s hier.

Aktuell betroffene Einrichtungen:

Kindertagesstätten:

St.-Laurentius Retzbach: Fünf Personen wurden positiv getestet, die betroffenen Personen befinden sich in Quarantäne.

Waldkindergarten Arnstein: Eine Person wurde positiv getestet, die betroffenen Personen befinden sich in Quarantäne.

KiTa Baumhof Marktheidenfeld: Eine Person wurde positiv getestet, die betroffenen Personen befinden sich in Quarantäne.

KiTa Lohr-Sendelbach: Eine Person wurde positiv getestet, die betroffenen Personen befinden sich in Quarantäne.

KiTa Schatzkiste Kreuzwertheim: Eine Person wurde positiv getestet, die betroffenen Personen befinden sich in Quarantäne.

Schulen:


Grundschule Zellingen: Zwei Personen wurden positiv getestet. Die betroffenen Personen der Not- und Mittagsbetreuungsgruppe und eine weitere Klasse befinden sich in Quarantäne.
Grundschule Marktheidenfeld: Eine Person wurde positiv getestet. Die betroffenen Personen befinden sich in Quarantäne.