• Radio Charivari
  • Tel 0800 - 30 80 700
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören

Rückrunde in der Bundesliga: Auf diese Entwicklungen sollten Sie achten

07.02.2017, 13:38 Uhr in Service, Anzeige
1486474791 Rueckrunde in der Bundesliga
Pixabay.com

Zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesliga war die Hinrunde vor der Winterpause noch nicht abgeschlossen und erst am zweiten Spieltag des Jahres 2017 wurde somit der Auftakt in die Rückrunde eingeleitet. In dem zweiten Durchgang geht es nun um die Meisterschaft, den Abstieg und auch die Platzierungen für das internationale Geschäft sind begehrt.

Wer wird Meister?

Dass Bayern München erneut deutscher Meister wird, haben vor dem Beginn der Saison wenige bezweifelt. Allenfalls Borussia Dortmund wurde die Rolle des „Bayernjägers“ zugetraut. Inzwischen hat sich ein Aufsteiger zum gefährlichsten Kontrahenten für die Bayern gemausert: RB Leipzig hielt zwischenzeitlich die Tabellenführung inne, gab sie aber im letzten Spiel des Jahres nach einer hohen Niederlage gegen die Ancelotti-Elf wieder auf.

Nachdem Bayern München zum Jahresbeginn bereits Punkte liegen gelassen hat und generell nicht so unschlagbar wirkt wie noch in den vergangenen Jahren, bleibt das Titelrennen spannend. Insbesondere da Bayern München – anders als die Aufsteiger aus Leipzig – noch die Herausforderungen der Champions League bestehen muss, während sich RB voll und ganz auf die Bundesliga konzentrieren kann.

Und wer steigt ab?

Einige Kandidaten sind im Laufe jeder Saison zeitweise vom Abstieg bedroht – Werder Bremen und der Hamburger SV gehen Jahr für Jahr durch den Abstiegskampf. Ein Verein wie der VfL Wolfsburg ist eigentlich aufgrund seiner spielerischen Klasse nicht wirklich abstiegsgefährdet, doch rutscht unter Trainer Ismael in immer tiefere Regionen der Tabelle ab – kann diese Mannschaft mit der Bedrohung des Abstiegs umgehen? Das wird sich in den folgenden Tagen genauso zeigen, wie ob unter Maik Walpurgis der eigentlich von vielen schon abgeschriebene FC Ingolstadt die Abstiegsplätze verlassen kann.

In der Winterpause verpflichtete man bei Darmstadt Torsten Frings als Chefcoach, unter ihm blieben die „Lilien“ allerdings noch punktlos – das zeigt sich auch in der Tabelle, wo man inzwischen schon deutlich abgeschlagen auf dem letzten Platz ist. Aber uneinholbar ist auch hier der Abstand „über den Strich“ noch lange nicht – die Rückrunde hat ja gerade erst begonnen.

Welche Mannschaften qualifizieren sich für das internationale Geschäft?

Können Überraschungsteams wie Eintracht Frankfurt oder TSG Hoffenheim ihren guten Lauf aus der Vorrunde fortsetzen und damit eine Qualifikation für die Europa League oder gar die Champions League erzielen? Und was ist mit Spitzenmannschaften der vergangenen Jahre – die Mannschaften aus Leverkusen, Gelsenkirchen oder Gladbach blieben in der Hinrunde hinter den Erwartungen deutlich zurück. Hier warten die Zuschauer ab, ob der Turnaround noch gelingt – und ob man noch einige Mannschaften an der Tabellenspitze einholen kann, um im kommenden Jahr wieder international spielen zu dürfen.

Auf alle einzelnen Partien können Kunden der Wettanbieter dutzende Wetten abgeben, und wer einen Tipp auf Absteiger und Meisterschaftskandidaten einreichen will, kann dies bei den Buchmachern ebenfalls tun. Durch die Berechnung von Surebets kann ein sicherer Gewinn durch die Abgabe von mehreren Wetten erzielt werden, wer das ausprobieren möchte, findet im Link weitere Informationen dazu.