• Radio Charivari
  • Tel 0800 - 30 80 700
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören

Sportwetten mit Kryptowährung mittlerweile möglich?

vor 3 Jahren in Service, Anzeige
Bitcoin 3024279 1920
Bild: pixabay.com

Heutzutage gibt es Sportwetten Anbieter wie Sand am Meer. Schon seit vielen Jahren kann die Branche einen regelrechten Boom erleben. Allerdings gibt es einige signifikante Unterschiede, die von Anbieter zu Anbieter ersichtlich werden. Die Buchmacher richten ihren Blick in die Zukunft. Kryptowährungen spielen dabei eine besonders wichtige Rolle. Schon lange sind die konventionellen Zahlungsmethoden nicht mehr aktuell. Die meisten Spieler greifen auf Bitcoins und andere Kryptowährungen zurück.

Doch was ist die Kryptowährung Bitcoin eigentlich?

Bitcoin ist eine virtuelle Währung, die den gleichen Zweck erfüllt, wie das Bezahlen mit anderen Methoden. Der Begriff selbst setzt sich auf zwei Worten zusammen. Zum einen dem Wort „Bit“, was für die kleinste Speichereinheit am einem PC steht und zum anderen aus dem Wort „Coin“, was Münze bedeutet. Insgesamt ist die Menge der Bitcoins jedoch begrenzt. Es kommt Jahr für Jahr ein kleiner Prozentsatz dazu. Bis zum Jahr 2040 soll es knapp 21 Millionen Bitcoins geben. Wer dazu mehr erfahren möchte kann unter anderem auf der Seite Wettanbietererfahrungen.com nachlesen, welche Buchmacher bereits Kryptowährung bei ihren Zahlungsmethoden anbieten.
Bitcoin ist allerdings nicht die einzige Methode, die in dem Fall angeboten wird. Mittlerweile gibt es rund 800 verschiedene Kryptowährungen auf dem Markt. Bei den Buchmachern ist Bitcoin jedoch die gängigste Methode.

Wo kann man Bitcoins kaufen und wie zahlt man ein?

Bitcoins kann man in einem sogenannten „mining“ erstellen. Für eine Privatperson ist dies jedoch mit viel Aufwand verbunden, sodass es sich nicht lohnen würde. Ratsam ist es, die Kryptowährung auf großen Plattformen, wie unter anderem eToro oder bitcoin.de zu kaufen. Wer Bitcoins auf mehreren Portalen kaufen möchte, kann diese in ein sogenanntes Bitcoin-Wallet zusammenfassen. Hierbei handelt es sich um eine Art elektronische Geldbörse. Es reicht bereits aus, das e-Wallet auf dem Smartphone zu speichern. Wer viele Onlineeinkäufe macht kann sich das Wallet auf den PC oder Laptop laden. Wichtig ist nur, dass man einen ausreichenden Schutz für seine Transaktionen festlegt.

Mittlerweile ist es bei einigen Buchmachern möglich, die Bitcoins zum Bezahlen der eigenen Sportwetten zu nutzen. Dazu muss der User lediglich das echte Geld in Bitcoins umtauschen. Danach kann die Einzahlung beim gewünschten Buchmacher gemacht werden.

Welche Vor- und Nachteile bringen Kryptowährungen mit

Es stellt sich natürlich die Frage, welche Vor- und Nachteile das Einzahlen mit Kryptowährungen bei den Buchmachern mitbringt. Einer der wichtigsten Vorteile ist, dass es keine Verzögerungen beim eigentlichen Zahlungsverkehr gibt. Ebenso sind die Gebühren bei der Bezahlung mit Bitcoin sehr gering und beinhaltet nicht einmal sensible Daten. Hinzu kommt, dass die Kryptowährung unabhängig von den Banken benutzt wird. Dadurch kann sich das „Geld“ beliebig vermehren.

Doch gibt es noch Nachteile? Ja, denn die langjährigen Erfahrungswerte konnten noch nicht vollzogen werden. Bis heute ist die Skepsis bei den Kryptowährungen hoch, da unter anderem viele Börsen gehackt werden. Es sind sogar hohe Kursschwankungen möglich, sowie Spekulationsblasen. Außerdem ist eine Stabilisierung durch die Banken nicht einmal mehr möglich.

Die Vorteile mit dem Bezahlen per Kryptowährung überwiegen weiterhin. Aufgrund der positiven Entwicklungen der Buchmacher und dem regelrechten Boom auf dem Sportwetten Markt werden noch viele weitere Portale die Währung mit in ihre Zahlungsmethoden aufnehmen. Für den Spieler selbst ist Bitcoin eine gute Möglichkeit, um für die eigenen Sportwetten einzuzahlen und keine sensiblen Daten, wie zum Beispiel die der Kreditkarte online anzugeben.

Grauzone für die Buchmacher? Zahlungsmethode Bitcoin

Die meisten Buchmacher, welche die anonyme Zahlungsmethode anbieten, bieten zugleich eine anonyme Nutzung des Portals an. Das bedeutet, dass sich die Buchmacher in einer sogenannten Grauzone bewegen. Zahlt man mit den klassischen Zahlungsmitteln bei den Buchmachern ein und aus, müssen die gesetzlichen Vorgaben geprüft werden. Zu diesen zählt die Volljährigkeit des Spielers, die Meldeanschrift in Deutschland und die weiteren persönlichen Daten. Zahlt man jedoch mit Bitcoin ein, entfallen genau diese Überprüfungen auf dem Portal und der Spieler nutzt es anonym. Ob es dahingehend schon bald andere rechtliche Regelungen gibt ist unklar.

Lohnt sich die Kryptowährung bei Sportwetten?

Mittlerweile sind Kryptowährungen zu einer echten Alternative für die Bezahlung im Internet geworden. Die Zahl der Unternehmen, welch Kryptowährungen als Zahlungsmethode anbieten steigt stetig an. Die Skepsis hält sich leider nicht in Grenzen. Besonders der Bereich der Sportwetten, der heutzutage nicht mehr wegzudenken ist, wird das Zahlungsmittel aufnehmen. Immer mehr Buchmacher folgen dem Trend und wollen genau auf diesen Zug aufspringen. Doch lohnt sich das für den Spieler wirklich? Eine gute Frage, die man nicht eindeutig mit Ja beantworten kann. Aufgrund der vielen oben aufgelisteten Vorteile wird klar, dass man mit Bitcoin und Co keine Nachteile bei den Sportwetten erzielt. Eher im Gegenteil, man muss nicht einmal mehr sensible Daten angeben und braucht sich keine Sorgen um den Datenschutz machen. Aufgrund dessen, dass mittlerweile 800 verschiedene Kryptowährungen auf dem Markt sind, wird für den ein oder anderen Spieler garantiert eine passende dabei sein. Welche sich aufgrund der hohen Beliebtheit letztendlich durchsetzt, wird sich in den kommenden Jahren zeigen.