• Radio Charivari
  • Tel 0800 - 30 80 700
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören

Tipps für die Osterbäckerei

vor 5 Jahren in Service, Anzeige
1456487329kuchen
freeimages.com - Aad Wagner

Das Osterfest liegt dieses Jahr bereits recht früh. Am 27. März 2016 ist Ostersonntag. Es wird langsam Zeit, sich um ein paar Ideen für Leckereien aus der Osterbäckerei zu kümmern. Denn bemalte Eier zum Frühstück und der Festtagsbraten im Ofen sind erst komplett, wenn Kuchen und Gebäck aus eigener Herstellung auf der familiären Kaffeetafel zu finden sind. Dann ist das Osterfest auch für Genussmenschen ein richtiger Feiertag. Mit diesen Vorschlägen schaffen Sie den Spagat zwischen Bekanntem und Neuem.

Traditionen wahren – es schmeckt einfach!

Wenn Sie zu den Menschen gehören, die Traditionen wahren möchten, liegen Sie mit dem Osterlamm richtig. Dabei handelt es sich um einen Rührkuchen aus Mehl, Butter, Backpulver, Zucker, Salz und Ei. Die genaue Zusammenstellung hängt vom jeweiligen Rezept und der Größe der Backform ab. Genau diese ist in Form eines aufklappbaren Lamms der Clou. Sie finden diese besondere Backform in vielen Fachgeschäften und Online-Shops. Nach dem Backen klappen Sie die Form auf, lösen das Lamm heraus und bestreuen es mit Puderzucker. Wenn Sie mögen, können Sie noch kleine Mandelaugen oder andere Dekorationen hinzufügen. Dieser Klassiker ist lecker und gehört auf jeden Ostertisch. Ähnlich traditionell ist der Osterzopf. Der süße Hefeteig wird als Zopf geformt und nach dem Backen mit Hagelzucker bestreut. Wahlweise können Sie dem Zopf auch eine Nuss- oder Marzipanfüllung gönnen. Dann ist er noch leckerer. Servieren Sie den Osterzopf zum Frühstück oder Kaffee mit Butter und Konfitüre. Übrigens: Aus demselben Teig lassen sich mit einer Stechform auch Küken und Osterhasen formen! Natürlich können Sie den Hefeteig auch zu Spiegeleiern backen. Klingt komisch? So geht es: Hefeteig in flache ovale Form bringen, mit ca. einem Zentimeter Quarkcreme bestreichen, darauf eine halbe Aprikose platzieren und ab in den Backofen damit. Alternativ können Sie den Hefeteig anschließend mit Zuckerguss glasieren und dort die Frucht platzieren. Ebenfalls ein Klassiker für die Ostertage ist der Möhrenkuchen oder die Rüblitorte. Je nach Geschmack können Sie hier etwas variieren. Wichtig sind nur zwei Dinge. Erstens gehören saftige Möhrenraspeln hinein und zweitens darf eine schöne Deko mit österlichen Eiern und Möhren als Verzierung nicht fehlen. Hierzu kaufen Sie im Supermarkt einfach Dekofiguren in der Backwarenabteilung und zaubern vor dem Verzieren auf Wunsch noch einen Marzipandeckel auf den Kuchen.

Abwechslung auf den Tisch bringen

Lieben Sie Experimente und frische Ideen? Dann sollten Sie diese Vorschläge ausprobieren. Einige davon stammen von Tchibo. Klar, dass ein Kaffeeröster einen ganz besonderen Bezug zu Backwaren für die Osterfeiertage hat. Aber hätten Sie gedacht, wie leicht die angesagten Cake-Pops zu Hasen und Küken werden? Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung finden Sie direkt dort. Dann heißt es nur noch: Teigkugeln anfertigen, Stäbchen rein, Guss drüber und dann verzieren. Das Resultat sind richtig leckere und süß anzuschauende Figuren, die Osterstimmung an den Esstisch bringen. Ähnliches zaubern Sie aus Mehl, Eiern und Butter, wenn Sie Motiv-Backformen nutzen. Das Angebot ist riesig. Vom Schmetterling über Osterhasen und Schafe/Lämmer bis zu Glückssymbolen finden Sie im Handel eine riesige Auswahl. Wählen Sie einfach Ihren Lieblingsteig und eine schöne Form. Dann überraschen Sie Ihre Liebsten. Wenn Ihnen eher nach frischen Kuchen und Torten ist, probieren Sie einfach eine Biskuitrolle mit frühlingshaft frischer Obst-Creme-Füllung. Keine Panik: Biskuit ist einfacher, als viele denken. Ein gutes Rezept gibt es beispielsweise hier. Streichen Sie den Teig dünn auf ein Blech, backen Sie diesen fluffig aus. Dann schneiden Sie den Teig so, dass die kurze Seite die Rollenbreite wird, und legen sie ihn auf ein leicht gezuckertes Handtuch. Bestreichen Sie den Teig mit Creme und kleinen Obststücken. Dann kommt die eigentliche Herausforderung: Rollen Sie den Teig samt Füllung nun vorsichtig Schritt für Schritt auf. Normal hält die Rolle nun. Nach dem Abkühlen können Sie die Außenseiten noch zuckern. Schneiden Sie die Rolle in Stücke und genießen Sie die leckere Oster-Alternative. Ähnlich frisch und lecker ist auch eine Mandarinen-Käsesahnetorte. Die weiß-orangefarbenen Stücke sehen nicht nur österlich und lecker aus, sondern schmecken frühlingshaft gut. Mindestens ebenso lecker, wenn auch etwas fülliger ist der original Frankfurter Kranz. Dieser können Sie zu Ostern variieren, indem Sie kleine Sahnetupfer aufsprühen und darauf dekorative Zucker-Eier platzieren – süß und lecker.


Bild: freeimages.com – Lali Masriera

Inspiration aus anderen Ländern

Wenn Sie ein echtes Trend-Gebäck bieten möchten, backen Sie Macarons. Diese baiserartige Köstlichkeit stammt aus Frankreich und lässt sich mit allerlei Farben zu einem bunten oster-Reigen backen. Macaraons sind rund, aber probieren Sie einfach eine ovale Form, dann ist der Bezug über die Form zum Osterfest gegeben. Ebenfalls extrem lecker und passend zu Ostern sind Hot Cross Buns. Das saftige Hefeteiggebäck in Brötchenform ist in Großbritannien, Südafrika und ganz besonders Australien sehr beliebt. Wichtig: Diese Spezialität reichen Sie am Karfreitag, denn die Kreuzform auf dem Brötchen soll die Kreuzigung symbolisieren. Damit haben Sie einen echten Bezug zum Osterfest. Es gibt noch viele weitere Köstlichkeiten, die gut zu Ostern passen. Donutähnlich ist beispielsweise die La Mona de Pescua aus Spanien, aber auch die beliebten Cupcakes oder einfach klassische Muffins sind lecker. Lassen Sie sich von traditionellen und modernen Rezepten inspirieren und nutzen Sie süße Osterdeko aus der Backwarenabteilung, um ihre Kreationen zu verfeinern. So genießen Sie Ostern und überraschen Ihre Liebsten mit einer individuellen Note.