• Radio Charivari
  • Tel 0800 - 30 80 700
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören

Wintertransfers bei den Würzburger Kickers

vor 4 Jahren in Service, Anzeige
1486475376 Wintertransfers bei den Wuerzburger Kickers
pixabay.com

Die Winterpause gab den Profimannschaften die Möglichkeit, ihren Kader aufzubessern. Bislang wenig berücksichtigte Spieler konnten zu einem neuen Verein wechseln, um dort vielleicht mehr Erfolg zu haben. Auch bei den Würzburger Kickers hat sich im Transferfenster in diesem Winter einiges getan.

Daylon Claasen wird nun nicht wechseln

Eigentlich war der Wechsel von Rechtsaußen Daylon Claasen vom Mitligisten 1860 München bei den Würzburger Kickers schon eingeplant. Der Südafrikaner hat jedoch keine Freigabe von den Münchner „Löwen“ bekommen, weswegen ein Wechsel zunächst aufgeschoben ist. Claasen war zuletzt gelegentlich nicht einmal im Kader der „Löwen“ gewesen. In der Sommerpause besteht erneut die Möglichkeit von Transfers.

Sascha Traut wechselt in die 3. Liga

Der Rechtsverteidiger Sascha Traut dagegen wechselte in der Winterpause von den Würzburger Kickers in die 3. Liga – er bekam beim VfR Aalen einen Vertrag, dort hatte er bereits zwischen 2010 und 2014 gespielt. Die Vertragsauflösung erfolgte auf Wunsch des Spielers. Auch Dominik Nothnagel wechselt in die 3. Liga, sein Vertrag wurde vorzeitig aufgelöst, damit er nun zum Drittligisten SV Wehen Wiesbaden wechseln konnte. In die dritte Liga zum FSV Frankfurt wechselt auch Dennis Russ, dessen Vertrag ebenfalls vorzeitig aufgelöst wurde.

Verstärkung für einen Bundesligisten erhalten die Würzburger Kickers von Lukas Fröde von Werder Bremen. Der 21-jährige Spieler soll die Defensive verstärken. Auch sein Vertrag wurde vorzeitig aufgelöst, damit er bereits in der Rückrunde die Würzburger Kickers unterstützen kann.

Spielertausch mit dem 1. FC Magdeburg

Vom 1. FC Magdeburg zu den Würzburger Kickers wechselte dagegen der Offensivspieler Sebastian Ernst. Eigentlich hätte dieser Wechsel erst im Sommer stattfinden sollen, doch die Würzburger Kickers konnten offenbar bereits für die vor ihnen liegenden Halbserie eine Verstärkung in der Offensive gebrauchen. Der 21-jährige absolvierte seine fußballerische Ausbildung bei Hannover 96. Während früher als geplant Sebastian Ernst zu den Rothosen wechselte, wird der Vertrag von Richard Weil vorzeitig aufgelöst, um ihn den Wechsel zum 1. FC Magdeburg zu ermöglichen.

Wie wird die Rückrunde für die Würzburger Kickers verlaufen? Für den Aufsteiger geht es trotz aktuell sehr guter Platzierung vor allem darum, die notwendigen Punkte für den Klassenerhalt möglichst schnell zu sammeln. Wer auf einzelne Partien der Würzburger Kickers Wetten platzieren möchte, sollte sich einen attraktiven Neukundenbonus bei einem Buchmacher sichern; aktuelle Gamebookers Erfahrungen zeigen, dass die Kunden hier von guten Bonusangeboten profitieren können.

Im Jahr 2017 warten die Würzburger Kickers noch auf einen Sieg

Die Würzburger Kickers befinden sich derzeit in der oberen Tabellenhälfte. Unter Bernd Hollerbach, mit dem in der letzten Spielzeit der erstmalige Aufstieg in die 2. Liga nach 38 Jahren gelungen war, spielte der Verein eine gute Hinrunde und setzte sich deutlich von den Abstiegsrängen ab. Im Jahr 2017 wartet man allerdings noch auf einen Sieg: Während man gegen den damaligen Tabellenersten Eintracht Frankfurt ein 1:1 erzielte, unterlag die Hollerbach-Elf am vergangenen Spieltag mit einem 0:1 gegen Kaiserslautern.