Schlummert im Würzburger Neuen Hafen eine Bombe aus dem zweiten Weltkrieg? Klarheit darüber wird es im Lauf des Freitag geben. Dann werden Spezialisten einen metallenen Gegenstand in drei Metern Tiefe freilegen. Dieser war bei Sondierungsbohrungen auf einem Firmengelände entdeckt worden. Sollte es sich tatsächlich um einen Blindgänger handeln, soll er am Sonntag vor Ort entschärft werden. Dann müsste auch eine Sicherheitszone eingerichtet werden. Deren Größe wiederum ist abhängig von Art und Größe der Bombe. Es drohen Straßensperrungen, auch die Bahnlinie Würzburg-Karlstadt verläuft in der Nähe. Für etwaige Fragen der Bürger richtet die Stadt Würzburg am Freitag ein Bürgertelefon ein. Es ist zwischen 14 und 17 Uhr unter der Nummer 0931-372200 erreichbar.
Anzeige

<< Zurück zur Übersicht