Wie wird in Zeiten von Corona mit öffentlichen und privaten Veranstaltungen verfahren, die weniger als 1.000 Besucher haben? Das haben Stadt und Landkreis Würzburg jetzt geregelt – und dazu eine Allgemeinverfügung erlassen. Die Behörden halten sich darin an den Beschluss des bayerischen Kabinetts. Ab Donnerstagmittag (12.00 Uhr) gibt es bis Karfreitag eine Neuregelung für Veranstaltungen mit 500 bis 1.000 Teilnehmern. Sie gilt auch für Tanzveranstaltungen wie Discos. Findet ein Event in einem geschlossenen Raum statt, muss jeder Gast mindestens vier Quadratmeter Platz haben, maximal 150 Personen dürfen gleichzeitig tanzen. Ist eine Location bestuhlt, beispielsweise bei einem Indoor-Konzert, dürfen sich nur dann 1.000 Gäste dort aufhalten, wenn jede zweite Stuhl- oder Bankreihe frei bleibt. Ansonsten dürfen nur maximal 500 Personen in geschlossenen Räumen anwesend sein. Auch bei Veranstaltungen unter freiem Himmel gilt diese Obergrenze von maximal 500 Gästen. Generell müssen Veranstalter bei Events mit 500 und mehr Personen alle Besucher über Hygieneschutzmaßnahmen informieren. Bei Veranstaltungen mit weniger als 500 Personen können Veranstalter selbst entscheiden, ob sie stattfinden sollen. Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern hat das bayerische Kabinett am Dienstag generell untersagt.
<< Zurück zur Übersicht
F. R. DAVID - WORDS
Cover
F. R. DAVID
WORDS
Moderator