Bestandswohnungen sind in Würzburg jetzt etwas günstiger als noch Ende vergangenen Jahres. Das hat eine Auswertung von Immowelt ergeben. Demnach kostet der Quadratmeter einer Bestandwohnung beim Kauf jetzt 3.200 Euro. Ende 2019 waren es noch 150 Euro mehr. Die Corona-Krise hatte laut Auswertung keinen Einfluss auf die Preissenkung. Diese sei lediglich Marktschwankungen zuzuschreiben. Wie sich die Corona-Krise auf den Immobilienmarkt auswirken wird, werde sich erst in den nächsten Monaten zeigen. Entscheidend sei aber, wann sich die Wirtschaft wieder erhole. Immowelt hatte bei der Analyse 60 Großstädte angeschaut. In 45 von 50 Städten setzt sich der Trend der vergangenen Jahre fort: Dort steigen die Kaufpreise seit Ende vergangenen Jahres. In den größten deutschen Städten gab es aber kaum Veränderungen.
<< Zurück zur Übersicht
TRIGGERFINGER - I FOLLOW RIVERS
Cover
TRIGGERFINGER
I FOLLOW RIVERS
Moderator