Wer in der Natur unterwegs ist muss dieses Jahr mit besonders vielen Zecken rechnen. Davor warnt Professor Peter Sefrin vom Deutschen Roten Kreuz aus Würzburg jetzt. Grund für die erwartete Zeckenflut sei der milde Winter, der den Tieren das Überleben besonders leicht gemacht hätte. Wurde man von einer Zecke gebissen und es entwickelt sich ein roter Rand um den Stich, soll ein Arzt aufgesucht werden. Sonst kann beispielsweise eine Borreliose drohen. Wer die Zecke selbst entfernt, soll eine Zeckenpinzette oder eine Zeckenkarte verwenden.
<< Zurück zur Übersicht
Cover
Moderator