Am Samstagnachmittag haben sich laut Polizei rund 300 Menschen in der Würzburger Innenstadt versammelt, um gegen rechtes Gedankengut zu demonstrieren. Dazu hatte die Linke aufgerufen - auch Vertreter des DGB und von ver.di nahmen teil. Die Demonstranten trafen sich am Vierröhrenbrunnen, wo es eine einstündige Kundgebung gab. Dann zogen die Teilnehmer zum Hauptbahnhof - unter dem Motto 'Menschenrechte statt rechte Menschen' und 'Refugees welcome'. Die Veranstaltung verlief laut der Polizei friedlich.