Zwei Wochen Pfingstferien heißt für viele zwei Wochen Urlaub. In den meisten Fällen geht es mit dem Auto auf Tour, oft zu unseren Nachbarn ins europäische Ausland. Dort heißt es aber besonders aufgepasst, denn hier drohen bei Verkehrsvergehen meist viel höhere Strafen als in heimischen Gefilden. Was Euch drohen kann, haben wir für Euch mit Hilfe des ADAC einmal zusammengefasst.



Rauchverbot im Auto

England und Wales: Sind Mitfahrer unter 18, ist das Rauchen im Auto untersagt, offene Cabrios ausgenommen. Hier droht ein Bußgeld von zirka 60 Euro.

Schottland: Auch hier gilt, sind Mitfahrer unter 18, darf nicht geraucht werden, auch nicht bei offenen Fenstern oder Schiebedächern. Verstöße werden mit zirka 120 Euro geahndet. Das Verbot gilt nicht für E-Zigaretten.

Irland: Wird hier im Auto geraucht, wenn Mitfahrer unter 18 sind, sind Bußgelder ab 100 Euro möglich.

Griechenland: In privaten Pkw sowie in Taxen und öffentlichen Bussen darf nicht geraucht werden, wenn Mitfahrer unter 12 sind. Sonst droht ein besonders happiges Bußgeld von bis zu 1.500 Euro. Besonders teuer wird es für Fahrer von öffentlichen Verkehrsmitteln. Rauchen diese oder auch Mitfahrer bei der Anwesenheit eines Kindes unter 12, wird der Fahrer mit bis zu 3.000 Euro belangt und es droht ein einmonatiges Fahrverbot.

Italien: Im Süden gilt das Rauchverbot nicht nur bei Minderjährigen, sondern auch bei Schwangeren. Bei Schwangeren und Kindern unter 12 werden Bußgelder zwischen 500 und 5.000 Euro verhängt. Bei Kindern zwischen 12 und 17 sind zwischen 250 und 2.500 Euro fällig.

Zypern: Hier gilt eine Altersgrenze von 16. Sind die Kinder jünger, drohen Strafen von bis zu 85 Euro.

Frankreich: Rauchen im Auto wird mit 68 Euro geahndet, wenn Kinder unter 18 anwesend sind.

Österreich: Auch in der Alpenrepublik wird das Rauchen im Auto bestraft, wenn Kinder unter 18 an Bord sind. Bis zu 100 Euro sind fällig, im Wiederholungsfalls sogar bis zu 1.000 Euro.

Quelle: ADAC, alle Angaben ohne Gewähr

Bußgelder für Alkohol-, Geschwindigkeits- und andere Vergehen

Fallen die Strafen für Verkehrsvergehen in der Regel bei uns relativ human aus, langen viele unserer europäischen Nachbarn richtig hin. Wie teuer es werden kann, findet Ihr in der Übersicht des ADAC.

Zum Vergrößern einfach anklicken.

Quelle: ADAC e.V.