Mit insgesamt zehn Provinzen und drei Territorien von ca. 10 Millionen Quadratkilometern, bildet Kanada – hinter Russland – das flächenmäßig zweitgrößte Land der Welt. Dadurch, dass jede Provinz sich bereits durch eine eigene Geschichte, Bevölkerung und Wirtschaft auszeichnet, stellt Kanada ein höchstvielfältiges Land dar. Und die Einreise ist zugänglich und verhältnismäßig günstig. Lerne hier Interessantes zu Kanada und aktuelle Informationen zum Einreisegesetz Kanadas.

Kanada kann alles

Da das Land viel zu groß ist um als Ganzes in einer kurzen Urlaubszeit zu erfahren, ist es durchaus sinnvoll sich im Vorhinein Gedanken zu machen, was man genau sehen möchte.
Zieht es einem in die Nationalparks im Westen des Landes, oder in den eher städtischen, kulturell ausgeprägteren Teil des Landes zwischen Toronto und Montréal? Oder gleich nach Yukon in die vom Menschen größtenteils unangetastete Wildnis inmitten einheimischer Elche, Bären und Inuit?


© Free-Photos

Ein Aktivurlaub eignet sich hervorragend in Kanada, da das Land nur von atemberaubenden Wanderwegen und Skipisten übersäht ist. Dementsprechend sollte der Koffer auch mit diverser Sportkleidung bestückt werden. Für die richtigen Backpacker unter euch: Wie klingt eine Halbjahreswanderung vom Pazifik bis Atlantik zu Fuß und Bus? Zelt mit dabei, Gaskocher, und alles andere, das für das Survival-Abenteuer benötigt wird. Man ist in Kanada niemals der Einzige mit großer Abenteuerlust.

Die eTA Kanada als Visa-Ersatz

Die eTA Kanada, auch Electronic Travel Authorization (eTA) ist die elektronische Reisegenehmigung Kanadas, die ab dem 15. März 2016 die Visumspflicht als Ganzes abgelöst hat. Jene beantragt man online und ist für 5 Jahre ab Zustellung gültig, sofern der Reisepass selbst nicht vorher abläuft. Während dieser Zeit kann man uneingeschränkt – aber für maximal sechs Monate am Stück – nach Kanada reisen – und das für gerade einmal 7 kanadischen Dollar. Hier geht es zum eTA Kanada Antrag für Deutschsprachige.

Die eTA hat den Sinn, seitdem Staaten von der Visumspflicht befreit sind, einen Kompromiss zur totalen Reisefreiheit zu definieren. Vor dem 15. März war es dem Deutschen noch möglich ganz ohne Visum oder eTA einfach mit dem gültigen Reisepass in den Flieger zu steigen. Bei der eTA geht es jetzt hauptsächlich darum, die Transparenz und Sicherheit am Flughafen zu gewährleisten. Bei nur 7 CAD ist diese Maßnahme allerdings zu verkraften.

Andere Länder haben ähnliche Maßnahmen, wie z.B. gibt es den ESTA Antrag für die zeitliche Anreise bis 90 Tage in den USA, das eVisum Indien und das Visum Neuseeland für deutschsprachige Bürger.

Aktionen

Tipps für Briefe an einsame Menschen

Tipps für Briefe an einsame Menschen

Die Corona-Isolation ist für uns alle auch in Mainfranken eine große Herausforderung. Vor allem alte Menschen fühlen sich jetzt oft noch einsamer als vorher – sie können ja aktuell keinen Besuch bekommen von Familie und Freunden. Briefe sind daher jetzt eine gute Alternative, um trotzdem in Kontakt zu kommen. Jeder kann ein paar Zeilen schreiben!

Lieferdienste und mehr aus der Region im Überblick

Lieferdienste und mehr aus der Region im Überblick

Egal ob Lieferdienste, Take-Away-Angebote, telefonische oder Online-Beratung. Diese mainfränkischen Unternehmen trotzen der Corona-Krise:

Das Samsung Galaxy S20 steht in den Startlöchern - so viel kostet es
Bild: pixabay.com
17.02.2020 - 12.36 Uhr

Das Samsung Galaxy S20 steht in den Startlöchern – so viel kostet es

Um eine Prognose über die Startpreise der neuen Modellreihe und die Entwicklung der Preise nach ...

Dienstleistungen Sanitär in St. Gallen  
pixabay.com
10.02.2020 - 10.36 Uhr

Dienstleistungen Sanitär in St. Gallen  

Schöne, komfortable Sanitär macht unser Leben viel komfortabler, sei es waschen, Bad, Dusche, Toiletten, etc. ...

Ciao, Weihnachts-Blues! Tipps und Tricks für einen entspannten Jahresstart
pixabay.com
05.02.2020 - 10.42 Uhr

Ciao, Weihnachts-Blues! Tipps und Tricks für einen entspannten Jahresstart

Der Schnee ist geschmolzen, die Weihnachtsdeko abgehangen und das Glitzern der Weihnachtsmärkte verschwunden: Die bunte ...