Zu Fuß über die Alpen, das planen 16 Schülerinnen des St.-Ursula-Gymnasiums aus Würzburg. Was nach Urlaub klingt, ist harte Arbeit. Denn abgesehen von den sieben Etappen, die alle zwischen vier und acht Stunden dauern, liegt die komplette Planung bei den 16- bis 18-jährigen Mädels.



Das heißt sie müssen die An- und Abreise organisieren, die Wanderstrecken genau planen, die Hütten reservieren und auch immer einen Plan B in der Tasche haben. Besonders dann, wenn mal irgendwas passieren sollte, jemand nicht mehr weitergehen kann oder das Wetter der Tour einen Strich durch die Rechnung macht. Im Hochgebirge kann es im Sommer nämlich nicht nur regnen, sondern sogar schneien! Die verschiedenen Aufgaben wurden auf unterschiedliche Teams verteilt, so dass wirklich jeder seinen Anteil an diesem Projekt hat. Begleitet werden die Schülerinnen von drei Lehrern, die sich aber auf die Planungen ihrer Schülerinnen verlassen müssen und nur dann eingreifen, wenn ihre Hilfe dringend benötigt wird.

Geplant ist eine Tour von Oberstdorf aus zur Kemptner Hütte und von dort geht es dann weiter über die Alpen bis nach Meran. In Summe sind das über 150 Kilometer, 6.200 Höhenmeter bergauf und 7.300 Höhenmeter bergab.

Von 4. bis 11. Juli soll es auf Wanderschaft gehen und bis dahin muss noch eine dringende Frage geklärt werden: das Team kalkuliert mit Gesamtkosten von über 13.000 Euro, eine stolze Summe, auch für jeden Einzelnen. Da in diesem Jahr noch eine weitere Klassenfahrt ansteht, suchen die Mädels noch händeringend nach Sponsoren. Solltet Ihr Lust haben, das Projekt zu unterstützen, findet Ihr alle Infos auf diesem Flyer:

Infos zum Projekt bekommt Ihr auch auf der Instagram-Seite www.instagram.com/projektalpen.