• Radio Charivari
  • Tel 0800 - 30 80 700
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Mainfranken: Stadt Würzburg verlässt Notbremse - Lockerungen ab Dienstag

Topnews
vor einem Monat in Lokales
Eine Darstellung des Coronavirus in dunkelblau
Symbolbild: pixabay.com

Auch in der Stadt Würzburg kann ab Dienstag die Corona-Notbremse gelockert werden – dort ist am Sonntag zum fünften Mal in Folge die Sieben-Tage-Inzidenz von 100 unterschritten worden. Sie liegt laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 88,3 und damit unter dem Schwellenwert. Gelockert wurde die Notbremse bereits in den Landkreisen Würzburg, Main-Spessart sowie Kitzingen.

Was gilt ohne Notbremse?

Damit entfällt unter anderem die nächtliche Ausgangssperre. Private Treffen sind wieder mit einem weiteren Haushalt, maximal aber fünf Personen erlaubt. Der inzidenzabhängige Handel kann wieder Click&Meet anbieten – ein Corona-Test ist nicht mehr nötig. Kontaktfreier Sport ist zwischen zwei Haushalten mit maximal fünf Personen erlaubt, Kinder unter 14 Jahren werden nicht mitgezählt. Auch an sonstigen Freizeitbeschäftigungen ist wieder mehr möglich: So dürfen beispielsweise Museen und Ausstellungen wieder mit vorheriger Terminbuchung öffnen. An Schulen kann wieder Wechsel- oder Präsenzunterricht mit Mindestabstand stattfinden. Kitas dürfen wieder in festen Gruppen betreut werden.

Die aktuellen Inzidenzen im Rest Mainfrankens

- Landkreis Würzburg: 65,9 - Die Inzidenz ist unverändert zum Freitag und pendelt weiter um den Wert 60.

- Landkreis Kitzingen: 68 – Die Inzidenz ist im Vergleich zum Vortag leicht gesunken.

- Landkreis Main-Spessart: 68,9 – Die Inzidenz ist im Vergleich zum Vortag gesunken. Laut RKI gibt es einen weiteren Todesfall.

- Landkreis Schweinfurt: 205,3 – Die Inzidenz ist im Vergleich zum Vortag leicht gesunken.

- Stadt Schweinfurt: 243,3 – Die Inzidenz ist im Vergleich zum Vortag leicht gestiegen.