Kurz aber heftig ist ein Sturm am Sonntagnachmittag über Unterfranken gezogen. Alleine die Polizei spricht von rund 300 wetterbedingten Einsätzen. Mindestens vier Menschen wurden leicht verletzt. In Ebrach, in Oberfranken ist eine Frau von einem Ast erschlagen worden. Die schwersten Schäden gab es in den Orten Schönaich und Stadelschwarzach. Meteorologen schließen nicht aus, dass hier ein Tornado durch die Orte gezogen ist. In Schönaich wurden etwa 35 Gebäude schwer beschädigt. In Stadelschwarzach ist der Dachstuhl des Kirchturms komplett zerstört worden. Mehrere Strommasten wurden umgeknickt. An dutzenden Häusern im Ort wurden teilweise die Dächer abgedeckt. An mehreren Gebäuden muss die Statik überprüft werden. Ansonsten waren die Feuerwehren überall in Unterfranken im Einsatz. Bäume blockierten Straßen und Bahnstrecken. Die Feuerwehr warnt davor Parks und Wälder zu betreten. Es besteht Gefahr durch herabfallende, lockere Äste. In Würzburg wurden Spitzenwindgeschwindigkeiten von bis zu 137 km/h gemessen.